Rache ist schmerzhaft — Review & Gewinnspiel zu THE REVENANT – DER RÜCKKEHRER

Alejandro González Iñárritus erster Film nach seinem Oscar-prämierten Werk ‘Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)’ erzählt die wahre Geschichte eines US-amerikanischen Trappers im frühen 19. Jahrhundert. Dieser wird schwer verletzt von seinen Kollegen zurückgelassen und schleppt sich durch tausende Kilometer unbarmherziger Natur, um Rache zu nehmen.

REV1_org

Schon lange vor Veröffentlichung des Films geisterten Geschichten durch die Medien, die von den schwierigen Witterungsverhältnissen bei den Dreharbeiten in abgelegensten Gegenden berichteten. Diese führten u.a. dazu, dass es zahlreiche und langwierige Nachdrehs gab und Darsteller Tom Hardy sogar aus DCs kommenden ‘Suicide Squad’ aussteigen musste. Wenn man sich den Film anguckt, glaubt man das sofort — ähnlich wie bei Francis Ford Coppolas Monumentalwerk ‘Apocalypse Now’ merkt man als Zuschauer schnell, dass da zum Teil geschauspielert wird, zum Teil aber auch echte Qualen gezeigt werden. Alleine deshalb fühlt und fiebert man sofort mehr mit den Charakteren mit. Hinzu kommt die einmalige Optik des Films, die einen sofort in ihren Bann zieht. Kameramann Emmanuel Lubezki verwendete ausschließlich natürliches Licht — ein Grund dafür, dass die Dreharbeiten so schwierig waren — und zeigt mit spektakulären langen Kamerafahrten Dinge, die es so wahrscheinlich noch nie in irgendeinem Film zu sehen gab. Ich rätselte beim Gucken immer wieder, wie die eine oder andere Szene technisch überhaupt realisiert werden konnte — heutzutage eine echte Seltenheit, die mir zuletzt bei ‘Mad Max: Fury Road’ unterkam.

DF-03674_1400_1

Auf Augenhöhe mit der technischen Rafinesse befinden sich die Schauspielleistungen. Allen voran die von Leonardo DiCaprio, der in der Hauptrolle unfassbares Leid durchlebt und das mit der von ihm gewohnten  — und definitiv mal wieder Oscar-reifen — Intensität glaubwürdig rüberbringt, selbst wenn es im Film manchmal an Übermenschlichkeit grenzt. DiCaprio wird dabei von einem tollen Cast unterstützt — der zuvor erwähnte Tom Hardy als Gegenspieler John Fitzgerald überzeugt genauso wie die restlichen Darsteller — u.a. Will Poulter (‘The Maze Runner’) und Domhnall Gleeson (‘Star Wars: Das Erwachen der Macht’).

REV2_org

Wenn man dem Film überhaupt etwas vorwerfen kann, dann ist es eine dünne Geschichte: ein Mann sinnt auf Rache und kämpft sich dafür durch die Wildnis — eingestreut werden Bilder aus Hugh Glass’ Vergangenheit, die seine Vorgeschichte und Motivationen erläutern — das war’s. Doch was die Simplizität der Geschichte wirklich macht, ist den promintenteren Elementen des Film — den atemberaubenden Landschaftsbildern, den spektakulären Actionszenen und dem fesselnden Schauspiel — Raum zum Atmen zu geben. Der floskelhafte Begriff vom “puren Kino” trifft hier zu, wie nur selten. Die erwähnten Elemente reichen schließlich vollkommen aus, den Zuschauer zu fesseln und die Spannung teilweise unerträglich werden zu lassen, sodass eine zusätzlich komplexere Story dem Erlebnis dieses Films vielleicht nur geschadet hätte.

REV3_org

Fazit

Wer sich ‘The Revenant – Der Rückkehrer’ im Kino anschaut, begibt sich auf einen echten Ritt — Iñárritu zeigt dem Zuschauer Dinge, die er so in Filmen noch nicht gesehen hat und lässt ihn hautnah die Unbarmherzigkeit von Natur und Mensch erleben — ein Kinoerlebnis, das einen so schnell nicht mehr loslässt!

+ + + + + + Zum Kinostart verlosen wir nun exklusiv 3 Fanpakete mit je 2 Freikarten, dem Filmplakat und der Buchvorlage von Michael Punke. Um teilzunehmen, schickt uns eine E-Mail mit dem Stichwort THE REVENANT an gewinnspiel@flimmer.de! Ausgelost und benachrichtigt wird schon morgen am 07.01.2016 per E-Mail! Viel Glück :-) + + + + + + + +